Kopfbild
×

NEU: Bildungsurlaub auch online

Ab sofort dürfen Bildungsurlaubsveranstaltungen auch in Online- oder Hybridform durchgeführt werden, wenn die Kursinhalte für eine Online-Durchführung geeignet sind.

Bedingungen:
Bei Veranstaltungen in Online-Form muss gewährleistet sein, dass
  • geeignete virtuelle Unterrichtsräume mit entsprechenden Medien genutzt werden,
  • der Unterricht live (in Echtzeit) online durchgeführt wird,
  • die Interaktion zwischen Kursleitung und Teilnehmenden jederzeit gegeben ist,
  • die tatsächliche Anwesenheit der Teilnehmenden nachweisbar ist,
  • die tägliche Arbeitszeit von sechs Zeitstunden (bei EDV- und Sprachkursen sechs Unterrichtsstunden à 45 Minuten) nicht unterschritten wird.

Auch bereits in Präsenzform anerkannte Kurse mit gültiger Anerkennung dürfen nun in Online- und Hybridform durchgeführt werden, wenn sie inhaltsgleich mit dem anerkannten Programm durchgeführt werden und die vorgenannten Bedingungen erfüllen.

Die bisher geltende Befristung für die Durchführung von Online-Kursen bis zum 30.06.2022 wird hiermit aufgehoben.

« Zurück

Bildungsurlaub - die Idee dahinter

Ein kleiner Impuls, der große Wellen schlagen kann

Hinter dem Begriff "Bildungsurlaub" verbirgt sich das 1976 von der Bundesregierung verabschiedete Recht auf bezahlte Bildungsfreistellung. Damit hat sich die Bundesregierung verpflichtet, dafür zu sorgen, dass jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer eine bestimmte Anzahl an bezahlten Arbeitstagen im Jahr für seine individuelle Fort- und Weiterbildung vom Arbeitgeber freigestellt wird. Da Bildung aber in die Zuständigkeit der Ländergesetzgebung fällt, gibt es in jedem Bundesland unterschiedliche Regelungen und Handhabungen. In 14 der 16 Bundesländer haben Arbeitnehmer inzwischen das Recht, bezahlten Bildungsurlaub zu nehmen. Hamburg verabschiedete als erstes Bundesland 1974 ein Bildungsurlaubsgesetz.

Weiterbildung kann und soll dazu beitragen, den sich immer mehr und rasanter verändernden Anforderungen im gesellschaftlichen, politischen und beruflichen Leben zu entsprechen. Neue Technologien, Globalisierung und Internationalisierung, politische Neudefinitionen und damit verbundene gesellschaftliche und soziale Umwälzungen greifen tief in den Alltag der Menschen ein. In einer solchen Gesellschaft ist das Recht des Einzelnen, sich weiterzubilden, eine von vielen Institutionen und Organisationen erhobene Forderung. Dies soll aber nicht in der für Erholung und Regeneration vorgesehenen Urlaubszeit oder im Anschluss an einen anstrengenden Arbeitstag erfolgen, sondern in einem eigens dafür vorgesehen zeitlichen Rahmen.

core10/box-black.gif Allgemeinere Hinweise

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Wikipedia

FussbildImpressumImpressum
(C) Hamburgs Kursportal WISY  •  Nutzungsbedingungen  •  Impressum  •  Cookie-Einstellungen  •  Datenschutz   Seite drucken Drucken

×

NEU: Bildungsurlaub auch online

Ab sofort dürfen Bildungsurlaubsveranstaltungen auch in Online- oder Hybridform durchgeführt werden, wenn die Kursinhalte für eine Online-Durchführung geeignet sind.

Bedingungen:
Bei Veranstaltungen in Online-Form muss gewährleistet sein, dass
  • geeignete virtuelle Unterrichtsräume mit entsprechenden Medien genutzt werden,
  • der Unterricht live (in Echtzeit) online durchgeführt wird,
  • die Interaktion zwischen Kursleitung und Teilnehmenden jederzeit gegeben ist,
  • die tatsächliche Anwesenheit der Teilnehmenden nachweisbar ist,
  • die tägliche Arbeitszeit von sechs Zeitstunden (bei EDV- und Sprachkursen sechs Unterrichtsstunden à 45 Minuten) nicht unterschritten wird.

Auch bereits in Präsenzform anerkannte Kurse mit gültiger Anerkennung dürfen nun in Online- und Hybridform durchgeführt werden, wenn sie inhaltsgleich mit dem anerkannten Programm durchgeführt werden und die vorgenannten Bedingungen erfüllen.

Die bisher geltende Befristung für die Durchführung von Online-Kursen bis zum 30.06.2022 wird hiermit aufgehoben.